Über mich

Hunde haben mich schon immer fasziniert. Ich war damals gerade mal 12 Jahre alt, als ich damit begann, Hunde auszubilden. Mein „Wissen“ hatte ich von anderen Hundeausbildern oder ich habe es mir angelesen. Die Hunde „funktionierten“ auch und ich war überzeugt, das ich alles richtig machte, bis zu dem Tag, als ich Anton Fichtlmeier kennen lernte.

Mir fiel sofort auf, dass diese, von A. Fichtlmeier ausgebildeten Hunde anders waren als meine. Sie arbeiteten freudiger, die Bindung zu ihrem Frauchen/Herrchen war eine andere.

Hund und Führer verstanden sich ohne Worte! Man sah, das diese Hunde mit ihrem Herrchen ein „super Gespann“ waren.
Also irgendetwas war anders und viel besser. Meine Neugierde war geweckt, das wollte ich auch können. Also besuchte ich die Seminare von Anton Fichtlmeier.

Die Fichtlmeiermethode basiert auf gegenseitigem Respekt und Vertrauen zwischen Mensch und Hund.  Dabei sind klare Signale und Übereinkünfte, die ich mit meinem Hund treffe, von großer Bedeutung.

Die von Anton Fichtlmeier entwickelte Binärsprache:  ja- richtig / nein-falsch
dazu gehört auch:      

  • die Körpersprache (Gestik und Mimik)
  • die innere Gestimmtheit
  • die Stimmlage und Stimmhöhe
  • sowie Gegenstände, die als Symbol dienen

zeigten mir einen Weg in der Hundeausbildung, der mich überzeugte und den ich durch weitere  Seminare bei Anton Fichtlmeier kontinuierlich vervollständige.



Gehen Sie mit mir gemeinsam „den Weg des Vertrauens“.

(Ausbildung in Anlehnung nach Anton Fichtlmeier)


 

Von mir besuchte Seminare
(Referent: Anton Fichtlmeier)



Von Wölfen und Hunden lernen
Neue Wege der Welpenerziehung
Der Hund an der Leine
Die Leine als Kommunikationshilfe -1
Die Leine als Kommunikationshilfe -2  Aufbauseminar
Das Kontakthalten des Hundes fördern
 Der Jagdhund als Familienhund und im Revier
 Neue Wege der Jagdhundausbildung
Suchen und Apportieren
Die Arbeit am Wasser
Die Arbeit mit der Reizangel
Der Weg zur verlässlichen Nachsuche